DER BAUER UND DER BOBO

Ein Film von Kurt Langbein

mit Florian Klenk und Christian Bachler

Inhalt

Der steirische Bergbauer Christian Bachler zieht auf Facebook gegen den wortgewaltigen Falter-Chefredakteur Florian Klenk zu Felde. Dieser lobt ein Urteil, in dem ein Bauer für das gefährliche Verhalten seiner Kühe verurteilt wurde. Klenk sei ein „arroganter Oberbobo“ und ignoriere die Lage der Bauern: „Steigen Sie von ihrem Bobo-Ross und kommen sie zu einem Praktikum“. 250.000 Menschen sehen das Video.

Klenk kommt und lernt Bachlers Welt kennen. Aus dem Streit wird eine Freundschaft. Bachler gilt als Wutbauer: Seine systemkritischen Erzählungen und Bildgeschichten auf facebook haben 25.000 follower. Der Rebell betreibt auf 1450 Metern mit Kühen, Alpenschweinen, Yaks, Gänsen und Hühnern eine alternative Landwirtschaft mit Almbetrieb und Selbstvermarktung, eine Art alpines Bullerbü. Doch der Weg dorthin war schwierig. Mit 20 Jahren hatte Bachler den Hof übernommen und mit leicht erteilten Krediten eine konventionelle Milchproduktion aufgezogen. Dann wurden die Subventionen verändert, schließlich brach der Milchpreis ein. Aber die Schulden blieben – trotz des Umstiegs in die alternative Landwirtschaft.

Als Klenk erfährt, dass die Raiffeisenbank den Hof versteigern will, reagiert der Oberbobo und Journalist nicht mit einem Artikel darüber, sondern startet via social media ein crowdfunding. 13.000 facebook-Nutzer spenden binnen zweier Tage 420.000 Euro. Bachler ist schuldenfrei. Klenk macht ein Praktikum beim Bauern und entdeckt seine eigene Vergangenheit – sein Vater ist ein Bauernsohn in Niederösterreich. Und der Bauer kommt zu einem Praktikum bei der Zeitschrift „falter“ nach Wien und lernt die Bobo-Esskultur kennen.

„Ein modernes
 Märchen.“

Yak Yaro

Trailer

Officim et fugia aut repel mo ium et iur aliquiduci dent pelloribus esti offic to mo cositio. Nequat aut deri untius et evellaborem qui ut vitiam, tet et faccaessim experi ilibus adipsundis dolorer eratur?

„Um die zwei
 da unten geht’s“

Jerome Sebastian
 Mangalitzaferkel

Protagonisten

CHRISTIAN BACHLER

Der Bauer Christian Bachler bewirtschaftet am Fuße der Tockneralm, auf der sonnigen Südseite der Niederen Tauern, auf 1450m den höchstgelegenen, ganzjährig bewirtschafteten landwirtschaftlichen Betrieb der Steiermark, den Bergerhof. Christian übernahm den Hof bereits im Alter von 20 Jahren und führt diesen nunmehr seit 2003. ‚Der Wutbauer‘ begeistert mit seinen pointierten und humorvollen Beiträgen in den Sozialen Medien mittlerweile eine große Anzahl an Followern und ist dafür bekannt kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Er setzt sich unter anderem für eine nachhaltige Landwirtschaft und eine faire Behandlung von Bauern- und Bäuerinnen ein.

FLORIAN KLENK

Der promovierte Jurist, Buchautor, Blogger und Enthüllungsjournalist Florian Klenk wurde für seine Recherchen über Korruptionsaffären, Kriminalfälle und Menschenrechtsskandale bereits mehrmals zum ‚Investigativen Journalisten des Jahres‘ gewählt und mit verschiedensten Publizistikpreisen ausgezeichnet. Seit 2012 ist er Chefredakteur der Wiener Wochenzeitung ‚Falter‘. Sein Buch „Bauer und Bobo“ wurde im Herbst 2021 zum viel beachteten Bestseller. "Es ist die - letztlich allgemeingültige - Geschichte eines Landwirts, dem die Klimakatastrophe ganz praktisch, jeden Tag mehr, die Existenzgrundlage raubt … Bauer und Bobo erlaubt den intimen Blick in das brutale System von Agrarindustrie und Subventionspolitik, in dem sich Konsumenten nicht auskennen können - und sollen." Cathrin Kahlweit, Süddeutsche Zeitung, 04.10.21

Galerie

Presse & Downloads

Festivals:


Natur Vision Filmfestival 2022: Gewinner Deutscher Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis

"Ein Dokumentarfilm, der den Zwist seiner beiden Protagonisten geschickt und bis zur letzten Minute unterhaltsam nutzt, um die Gegensaetze darzustellen zwischen Stadt und Land, Wirtschaft und Oekologie, Tradition und Fortschritt. Als einen solchen Fortschritt visualisiert der Film ganz nebenbei die Bedeutung der Sozialen Medien, die der Bauer geschickt nutzt, um neue Vermarktungswege zu erschliessen. Gleichzeitig haelt er damit uns Verbrauchern vor Augen, dass der nachhaltige Umgang mit unserer Umwelt bei unserem taeglichen Brot beginnt."

- Laudatio Naturvision FF


Pressestimmen:


"Endlich 'Der Bauer und der Bobo' gesehen. Da ist Kurt Langbein, Florian Klenk und dem grossartig sympathischen und gescheiten 'Wutbauern' Christian Bachler ein unterhaltsamer, beruehrender & gleichzeitig extrem lehrreicher Film gelungen. Grosse Empfehlung!"

- Armin Wolf


"Witzig und doch bitter ernst - Langbeins Dokumentarfilm befreit das baeuerliche Dasein von allen Marketing-Schoenfaerbereien und liefert ein schonungslos ehrliches Bild von der landwirtschaftlichen Arbeit im 21. Jahrhundert. Der Kniff dabei: Statt von unnahbaren Experten wird die Thematik von dem titelgebenden Freunde-Gespann aufbereitet… Es ist der Weg von oeffentlichem Streiten zu tiefer Verbundenheit, der den Rahmen fuer die Handlung liefert."

- Raphael Ofner, Kleine Zeitung


"Der eigentliche Star des Films ist Bachler. Er braucht kein Skript, um eindruecklich und amuesant zu erklaeren, dass auf der Alm andere Regeln gelten: „Die Kuh macht keinen Sesselkreis und spielt Ball fangen, sondern da staubt's z'erscht.“ Als Staedter oder einfach Nichtbauer kann man von ihm einiges lernen."

- Die Presse



"Was 'Bauer und Bobo' aus dem "Am Schauplatz"-Allerlei heraushebt ist die positive Grundhaltung, mit der Klenk und Bachler an die Thematik herangehen. Die Neo-Volksmusikformation Alma liefert den passenden Soundtrack dazu, so dass man am Ende aus dem Kinosessel aufsteht mit dem Gefuehl: Schass, aber mir packen des scho. Und das ist ja auch was."

- APA



"Sehr charmant!"

- Michael Omasta, Falter



"Im Film wird schnell klar, dass Bachler ein etwas anderer Landwirt ist, einer, der sich nicht mit dem abfinden will, was ist. Solche Landwirte gibt es auch in Suedtirol, wenige zwar, aber es werden mehr. Sie jammern nicht sondern versuchen innovativ zu denken. Das gefaellt nicht allen. Deutlich wird das in einer Filmszene, wo steirische Landwirtskollegen ueber Bachler herziehen. Sein Hof sei 'schlampig'. Davon ist im Film nichts zu sehen. 'Der Bauer und der Bobo' lebt von der Eloquenz der beiden Protagonisten, von deren Dialogbereitschaft und von der Sympathie der Tiere."

- Renate Mumelter, die Neue Suedtiroler Tageszeitung



Downloads:

Folder als PDF

Poster

Begleitmaterial fuer den Unterricht


EPK Filmausschnitte:

redaktion@langbein-partner.com

Credits

BUCH UND REGIE: Kurt Langbein
KAMERA: Christian Roth aac
MONTAGE: Cordula Werner aea
MUSIK: Paul Gallister, Alma (Julia Lacherstorfer - Violine & Gesang, Evelyn Mair-
Violine & Gesang, Matteo Haitzmann - Violine & Gesang, Marie-Theres Stickler -
Diatonische Harmonika & Gesang, Marlene Lacherstorfer - Kontrabass & Gesang)
TON: Andreas Hagemann, Armin Koch, Martin Kadlez
SOUNDDESIGN UND MISCHUNG: Bernhard Koeper, Soundfeiler
VIDEO-POSTPRODUKTION: Ulrich Grimm, Av-Design
SCHNITTASSISTENZ: Julia Eder
POSTPRODUKTIONSKOORDINATION: Lauren Klocker
DRAMATURGISCHE BERATUNG: Franziska Pflaum
AUFNAHMELEITUNG: Julia Eder
KAMERAASSISTENZ: Nino Pfaffenbichler, Daniel Dajakaj, Markus Grohmann,
Felix Foltas, Mark Rockenschaub
WEITERE KAMERA: Michael Rottmann
MUSIKASSISTENZ: Lukas Kofler
GRAFIK: Mathias Fellner
TRAILER: Tom Waldek
ASSISTENZ POSTPRODUKTION: Iris Pannagl, Arthur Moussavi-Wagner
HERSTELLUNGSLEITUNG: Brigitte Ortner
PRODUKTIONSLEITUNG: Brigitte Ortner, Larissa Putz
PRODUKTIONSASSISTENZ: Jennifer Becker, Benjamin Lehner
PRODUZENT: Kurt Langbein aafp

Basierend auf den Recherchen von Florian Klenk für den Falter und das Buch „Bauer und Bobo“ (Zsolnay)

Produced by

With the Support of

In Cooperation with

„Wir sehn uns
im Kino!“

Nessi, Hofhund

Termine und Kontakt

Langbein & Partner:

Langbein & Partner Media GmbH & Co KG
Kellermanngasse 5/12
A-1070 Wien
T: +43 1 535 36 96 0
F: +43 1 535 36 96 9
E-Mail: redaktion@langbein-partner.com
www.langbein-partner.com


Termine Österreich:

Termine Sonderveranstaltungen Österreich

Startliste Kinos Österreich

Ab 21. April 2022 in den österreichischen Kinos

Verleih Österreich:
Constantin Film
Siebensterngasse 37
A-1070 Wien
T: +43 1 52128-0
F: +43 1 52128-1163
E-Mail: cinepromotion@constantinfilm.at
www.constantinfilm.at

Ab 29. September 2022 in den deutschen Kinos

Verleih Deutschland:
24 Bilder Film GmbH
Boosstraße 6
81541 München
T: +49(0)89/4423276-0
F: +49(0)89/4423276–20
E-Mail: info@24-bilder.de
www.24-bilder.de

DER 
BAUER 
UND DER 
BOBO

Ein Film von Kurt Langbein

Inhalt

Der steirische Bergbauer Christian Bachler zieht auf Facebook gegen den wortgewaltigen Falter-Chefredakteur Florian Klenk zu Felde. Dieser lobt ein Urteil, in dem ein Bauer für das gefährliche Verhalten seiner Kühe verurteilt wurde. Klenk sei ein „arroganter Oberbobo“ und ignoriere die Lage der Bauern: „Steigen Sie von ihrem Bobo-Ross und kommen sie zu einem Praktikum“. 250.000 Menschen sehen das Video.

Klenk kommt und lernt Bachlers Welt kennen. Aus dem Streit wird eine Freundschaft. Bachler gilt als Wutbauer: Seine systemkritischen Erzählungen und Bildgeschichten auf facebook haben 25.000 follower. Der Rebell betreibt auf 1450 Metern mit Kühen, Alpenschweinen, Yaks, Gänsen und Hühnern eine alternative Landwirtschaft mit Almbetrieb und Selbstvermarktung, eine Art alpines Bullerbü. Doch der Weg dorthin war schwierig. Mit 20 Jahren hatte Bachler den Hof übernommen und mit leicht erteilten Krediten eine konventionelle Milchproduktion aufgezogen. Dann wurden die Subventionen verändert, schließlich brach der Milchpreis ein. Aber die Schulden blieben – trotz des Umstiegs in die alternative Landwirtschaft.

Als Klenk erfährt, dass die Raiffeisenbank den Hof versteigern will, reagiert der Oberbobo und Journalist nicht mit einem Artikel darüber, sondern startet via social-media ein crowdfunding. 13.000 facebook-Nutzer spenden binnen zweier Tage 420.000 Euro. Bachler ist schuldenfrei. Klenk macht ein Praktikum beim Bauern und entdeckt seine eigene Vergangenheit– sein Vater ist ein Bauernsohn in Niederösterreich. Und der Bauer kommt zu einem Praktikum bei der Zeitschrift „falter“ nach Wien und lernt die Bobo-Esskultur kennen.

„Ein modernes
Märchen.“

Yak Yaro

Trailer

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Suspendisse varius enim in eros elementum tristique. Duis cursus, mi quis viverra ornare, eros dolor interdum

„Um die zwei
da unten geht's“

Jerome Sebastian
Mangalitzaferkel

Protagonisten

CHRISTIAN BACHLER

Der Bauer Christian Bachler bewirtschaftet am Fuße der Tockneralm, auf der sonnigen Südseite der Niederen Tauern, auf 1450m den höchstgelegenen, ganzjährig bewirtschafteten landwirtschaftlichen Betrieb der Steiermark, den Bergerhof. Christian übernahm den Hof bereits im Alter von 20 Jahren und führt diesen nunmehr seit 2003. ‚Der Wutbauer‘ begeistert mit seinen pointierten und humorvollen Beiträgen in den Sozialen Medien mittlerweile eine große Anzahl an Followern und ist dafür bekannt kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Er setzt sich unter anderem für eine nachhaltige Landwirtschaft und eine faire Behandlung von Bauern- und Bäuerinnen ein.

Florian Klenk

Der promovierte Jurist, Buchautor, Blogger und Enthüllungsjournalist Florian Klenk wurde für seine Recherchen über Korruptionsaffären, Kriminalfälle und Menschenrechtsskandale bereits mehrmals zum ‚Investigativen Journalisten des Jahres‘ gewählt und mit verschiedensten Publizistikpreisen ausgezeichnet. Seit 2012 ist er Chefredakteur der Wiener Wochenzeitung ‚Falter‘. Sein Buch „Bauer und Bobo“ wurde im Herbst 2021 zum viel beachteten Bestseller. "Es ist die - letztlich allgemeingültige - Geschichte eines Landwirts, dem die Klimakatastrophe ganz praktisch, jeden Tag mehr, die Existenzgrundlage raubt … Bauer und Bobo erlaubt den intimen Blick in das brutale System von Agrarindustrie und Subventionspolitik, in dem sich Konsumenten nicht auskennen können - und sollen." Cathrin Kahlweit, Süddeutsche Zeitung, 04.10.21

Galerie

Presse & Downloads

Festivals:


Natur Vision Filmfestival 2022: Gewinner Deutscher Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis

"Ein Dokumentarfilm, der den Zwist seiner beiden Protagonisten geschickt und bis zur letzten Minute unterhaltsam nutzt, um die Gegensaetze darzustellen zwischen Stadt und Land, Wirtschaft und Oekologie, Tradition und Fortschritt. Als einen solchen Fortschritt visualisiert der Film ganz nebenbei die Bedeutung der Sozialen Medien, die der Bauer geschickt nutzt, um neue Vermarktungswege zu erschliessen. Gleichzeitig haelt er damit uns Verbrauchern vor Augen, dass der nachhaltige Umgang mit unserer Umwelt bei unserem taeglichen Brot beginnt."

- Laudatio Naturvision FF


Pressestimmen:


"Endlich 'Der Bauer und der Bobo' gesehen. Da ist Kurt Langbein, Florian Klenk und dem grossartig sympathischen und gescheiten 'Wutbauern' Christian Bachler ein unterhaltsamer, beruehrender & gleichzeitig extrem lehrreicher Film gelungen. Grosse Empfehlung!"

- Armin Wolf


"Witzig und doch bitter ernst - Langbeins Dokumentarfilm befreit das baeuerliche Dasein von allen Marketing-Schoenfaerbereien und liefert ein schonungslos ehrliches Bild von der landwirtschaftlichen Arbeit im 21. Jahrhundert. Der Kniff dabei: Statt von unnahbaren Experten wird die Thematik von dem titelgebenden Freunde-Gespann aufbereitet… Es ist der Weg von oeffentlichem Streiten zu tiefer Verbundenheit, der den Rahmen fuer die Handlung liefert."

- Raphael Ofner, Kleine Zeitung


"Der eigentliche Star des Films ist Bachler. Er braucht kein Skript, um eindruecklich und amuesant zu erklaeren, dass auf der Alm andere Regeln gelten: „Die Kuh macht keinen Sesselkreis und spielt Ball fangen, sondern da staubt's z'erscht.“ Als Staedter oder einfach Nichtbauer kann man von ihm einiges lernen."

- Die Presse



"Was 'Bauer und Bobo' aus dem "Am Schauplatz"-Allerlei heraushebt ist die positive Grundhaltung, mit der Klenk und Bachler an die Thematik herangehen. Die Neo-Volksmusikformation Alma liefert den passenden Soundtrack dazu, so dass man am Ende aus dem Kinosessel aufsteht mit dem Gefuehl: Schass, aber mir packen des scho. Und das ist ja auch was."

- APA



"Sehr charmant!"

- Michael Omasta, Falter



"Im Film wird schnell klar, dass Bachler ein etwas anderer Landwirt ist, einer, der sich nicht mit dem abfinden will, was ist. Solche Landwirte gibt es auch in Suedtirol, wenige zwar, aber es werden mehr. Sie jammern nicht sondern versuchen innovativ zu denken. Das gefaellt nicht allen. Deutlich wird das in einer Filmszene, wo steirische Landwirtskollegen ueber Bachler herziehen. Sein Hof sei 'schlampig'. Davon ist im Film nichts zu sehen. 'Der Bauer und der Bobo' lebt von der Eloquenz der beiden Protagonisten, von deren Dialogbereitschaft und von der Sympathie der Tiere."

- Renate Mumelter, die Neue Suedtiroler Tageszeitung



Downloads:

Folder als PDF

Poster

Begleitmaterial fuer den Unterricht

EPK Filmausschnitte:

redaktion@langbein-partner.com

Credits

BUCH UND REGIE: Kurt Langbein
KAMERA: Christian Roth aac
MONTAGE: Cordula Werner aea
MUSIK: Paul Gallister, Alma (Julia Lacherstorfer - Violine & Gesang, Evelyn Mair-
Violine & Gesang, Matteo Haitzmann - Violine & Gesang, Marie-Theres Stickler -
Diatonische Harmonika & Gesang, Marlene Lacherstorfer - Kontrabass & Gesang)
TON: Andreas Hagemann, Armin Koch, Martin Kadlez
SOUNDDESIGN UND MISCHUNG: Bernhard Koeper, Soundfeiler
VIDEO-POSTPRODUKTION: Ulrich Grimm, Av-Design
SCHNITTASSISTENZ: Julia Eder
POSTPRODUKTIONSKOORDINATION: Lauren Klocker
DRAMATURGISCHE BERATUNG: Franziska Pflaum
AUFNAHMELEITUNG: Julia Eder
KAMERAASSISTENZ: Nino Pfaffenbichler, Daniel Dajakaj, Markus Grohmann,
Felix Foltas, Mark Rockenschaub
WEITERE KAMERA: Michael Rottmann
MUSIKASSISTENZ: Lukas Kofler
GRAFIK: Mathias Fellner
TRAILER: Tom Waldek
ASSISTENZ POSTPRODUKTION: Iris Pannagl, Arthur Moussavi-Wagner
HERSTELLUNGSLEITUNG: Brigitte Ortner
PRODUKTIONSLEITUNG: Brigitte Ortner, Larissa Putz
PRODUKTIONSASSISTENZ: Jennifer Becker, Benjamin Lehner
PRODUZENT: Kurt Langbein aafp

Produced by

With the support of

In cooperation with

„Wir sehn uns
im Kino!“

Nessi, Hofhund

Termine und Kontakt

Ab 21. April 2022 in den
österreichischen Kinos

Verleih Österreich:
Constantin Film
Siebensterngasse 37
A-1070 Wien
T: +43 1 52128-0
F: +43 1 52128-1163
E-Mail: cinepromotion@constantinfilm.at
www.constantinfilm.at

Ab 29. September 2022 in den
deutschen Kinos

Verleih Deutschland:
24 Bilder Film GmbH
Boosstraße 6
81541 München
T: +49(0)89/4423276-0
F: +49(0)89/4423276–20
E-Mail: info@24-bilder.de
www.24-bilder.de

Langbein & Partner

Langbein & Partner Media GmbH & Co KG
Kellermanngasse 5/12
A-1070 Wien
T: +43 1 535 36 96 0
F: +43 1 535 36 96 9
redaktion@langbein-partner.com
www.langbein-partner.com



Termine Österreich:

Termine Sonderveranstaltungen Österreich

Startliste Kinos Österreich

Impressum